Wenn wir zusammenhalten ist alles mglich

Gesundheitsschutz, Beschäftigungs- und Einkommenssicherung haben in den Betrieben oberste Priorität

(29.05.2020)

In ganz Deutschland, damit natrlich auch in Ostfriesland, wollen viele Betriebe nach den Einschrnkungen durch die Corona-Krise und teilweise langer Kurzarbeit die Produktion wieder starten. Die Beschftigten nehmen ihre Arbeit wieder auf, z. T. aber natrlich mit erheblichen Einschrnkungen und Auflagen.
Auf der anderen Seite stehen Unternehmen noch vor der Entscheidung, ob der Betrieb aufrechterhalten werden kann und die Beschftigten ihre Ttigkeiten weiter ausfhren knnen. Die Grnde hierfr sind vielfltig in der Corona Krise.

Voraussetzung fr den Betrieb ist die Einhaltung der Standards fr den Gesundheitsschutz. Ob in der Werkshalle, auf der Auenmontage in der Windindustrie oder im Bro: Die Beschftigten mssen ausreichend gegen das Infektionsrisiko geschtzt werden. Fr die IG Metall hat der Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz oberste Prioritt, sagte Michael Hehemann von der Emder IG Metall.

Die wichtigsten Manahmen zum Gesundheitsschutz hat die IG Metall jetzt in einem Eckpunktepapier zusammengestellt. Beim Arbeits- und Gesundheitsschutz haben die Unternehmen eine besondere Frsorgepflicht. Sie mssen die ntigen Mittel und Instrumente fr die Prvention bereitstellen. Die Arbeitgeber sind verantwortlich, die Arbeit so zu organisieren und technische Mittel so zu nutzen, dass Abstands- und Hygieneanforderungen eingehalten werden, so Hehemann weiter. Der Betriebsrat kann Schutzmanahmen einfordern und mit den Beschftigten Lsungen entwickeln.




Die IG Metall hat sehr frh auf bundesweit einheitliche Standards zum Gesundheitsschutz gedrungen. In die Arbeitsschutzstandards, die das Bundesarbeitsministerium in der vergangenen Woche vorgelegt hat, sind auch Empfehlungen der IG Metall eingeflossen. Die jetzt von der IG Metall zusammengestellten Eckpunkte zur Corona-Prvention im Betrieb konkretisieren das Regierungspapier fr die Branchen im Organisationsbereich der Gewerkschaft.

Auch sozialpolitisch hat die IG Metall in der Krise gegen teils heftige Widerstnde viel erreicht, z. B.

- Leichterer Zugang zur Kurzarbeit, um Kndigungen zu vermeiden
- Aufstockung des gesetzlichen Kurzarbeitergeldes
- Verlngerung der Bezugsdauer des ALG I
- Entgeltsicherung fr Eltern, die wegen er Schul- und Kita Schlieungen ihre Kinder betreuen mssen
- Erleichterter Zugang zu Grundsicherung und Kinderzuschlag
- Ausklammern von Kurzarbeitergeld bei der Berechnung des Elterngeldes, damit werdende Eltern nicht doppelt belastet werden

Es gehe in dieser Krise natrlich auch um die Entwicklung der Betriebe und der Wirtschaft, fhrt die IG Metall weiter aus, sowie um Arbeitsbedingungen der Zukunft. Man knne sehen, was passiere, wenn man wirtschaftliches Handeln zu wenig reguliert. Manche Unternehmen seien so krisenanfllig, dass sie schon nach krzester Zeit in schwierige Schieflage geraten. Wir brauchen mehr Mitbestimmung in den Unternehmen. Betriebs- und Aufsichtsrte brauchen mehr Befugnisse, um kurzfristige Fehlentscheidungen in Unternehmen, die oft gravierende negative Auswirkungen fr die Beschftigten haben, zu verhindern, so Michael Hehemann. Die Beschftigten drfen die Lasten der Krise nicht allein tragen. Wir brauchen nach Corona mehr denn je Tarifvertrge und existenzsichernde Einkommen.






Druckansicht

Montag - Donnerstag
08:15 Uhr - 16:15 Uhr (durchgehend)

Freitag
08:15 Uhr - 12:15 Uhr