Unterschriftenaktion bei Volkswagen und den Zulieferern

Es reicht ! Volkswagen nicht in den Wahlkampf ziehen

(10.08.2017)

Die IG Metall, der Betriebsrat und die Vertrauensleute von Volkswagen und den
Zuliefererbetrieben rufen landesweit die Beschftigten zu einer Unterschriftensammlung auf. Darin fordern sie die politischen Parteien auf, das Unternehmen und damit auch die Beschftigten im Konzern nicht lnger zum Wahlkampfthema zu machen.

Wir stehen vor groen Herausforderungen wie Elektromobilitt, Digitalisierung und vielem anderen. Vor dem Hintergrund des von ihnen nicht zu verantwortenden Abgasskandals ist das fr die Beschftigten schon schwer genug. Es ist verantwortungslos, jedes Thema, das es vermeindlich im Unternehmen gibt, zum Wahlkampfthema zu machen, so Peter Jacobs, Betriebsratsvorsitzender des Emder Volkswagen-Werkes, in einer ersten Stellungnahme.

In der Unterschriftenaktion wird in sieben konkreten Forderungen zusammengefasst, was die Beschftigten jetzt von der Politik erwarten. Klar ist, dass soziale Verantwortung und Mitbestimmung Erfolgsgaranten sind und bleiben mssen.




Unsere Kolleginnen und Kollegen sind frustriert ber die ffentliche Debatte, so Herta Everwien, Vorsitzende der Vertrauensleute im Emder Werk. Sie und wir alle haben zunehmend den Eindruck, dass ausschlielich nach Vorwrfen gesucht wird, die ffentlich ausgebreitet werden knnen, weil zwei wichtige Wahlen bevorstehen. Damit muss endlich Schluss sein, so Everwien weiter.

Die Aktion, die an allen Standorten sowie in den Zuliefererbetrieben durchgefhrt wird, versteht die IG Metall als einen Schritt, einem Wahlkampf, der auf dem Rcken von Beschftigten ausgetragen wird, entgegenzutreten.




Es reicht uns jetzt, so Michael Hehemann, Geschftsfhrer der Emder IG Metall. Es gibt gravierende Probleme in Deutschland, ungleiche Verteilung der Vermgen, ungleiche Bildungschancen, drohende Altersarmut und so weiter. Die Parteien sollten sich jetzt und nach der Wahl darauf konzentrieren, anstatt ihren Wahlkampf am Ende zu Lasten von 120.000 direkt Beschftigten und vielen zehntausend Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bei den Zulieferern und ihren Familien auszutragen, so Hehemann weiter.



Druckansicht

Ansprechpartner
fr VW in Emden:


Manfred Wulff
(Betriebsratsvorsitzender)
manfred.wulff@volkswagen.de

Sven Grammel
(Vorsitzender Vertrauenskrperleitung)
sven.grammel@volkswagen.de

Franka Helmerichs (IG Metall)
Telefon: 04921 9605 30
Mobil: 0160 5331765
franka.helmerichs@igmetall.de